Die besten Gartentipps: Balkonkräuter

Kräuter sind einfach zu ziehen und wachsen auch indoor – wenn man einige Kleinigkeiten beachtet. Darum eigenen sich Kräuter für Gartenanfänger ganz besonders gut, erste Erfolgserlebnisse sind garantiert. Wer sich Kräuterstöckchen im Handel kauft, der möge darauf achten, dass diese aus biologischem Anbau kommen – billige Kräutertöpfchen aus dem Supermarkt sind oftmals mit viel Dünger hochgezogen und dementsprechend schwach. Ihre Überlebenschance ist meist nicht groß. Es lohnt sich also, wenn man „fertige“ Kräuterstöcke kauft, ein paar Euro mehr zu investieren und dafür lang Freude an den Kräutern zu haben.

Für die Fensterbank eignen sich besonders gut Basilikum, Schnittlauch und Oregano. Auch Petersilie, Salbei und Rosmarin wachsen gut im Topf. Auch Kräuter kann man in der Tasche ziehen, doch gilt es hier zu bedenken, dass Gärtnern in der Tasche ein Ein-Saison-Projekt ist, die Taschen nutzen sich dann ab. Für mehrjährige Kräuter kann man also durchaus in ein paar hübsche Tontöpfe investieren oder als Alternative in Dosen und Körben pflanzen.

Wer Kräuter selbst ziehen möchte, sollte folgende Punkte beachten, dann gelingt das Balkongartenexperiment garantiert:

  • Standort
    Jedem Tierchen sein Pläsierchen, heißt es so schön. Kräuter haben unterschiedliche Ansprüche, was den Standort angeht. Mediterrane Kräuter wie Rosmarin, Salbei oder Thymian möchten viel Sonne und vertragen Trockenheit, Basilikum möchte genügend Feuchtigkeit und nicht zu viel direkte Sonne und die heimischen Kräuter wie Schnittlauch und Petersilie vertragen auch Schatten gut. Wer also Kräuter auf dem Balkon oder der Fensterbank ziehen möchte, darf im Vorfeld den ein oder anderen Blick in Omas Kräuterbuch oder auf unseren Blog werfen und nachlesen, was den einzelnen Pflanzen besonders gut tut
  • Erde
    Es gibt spezielle Anzuchterde für Kräuter, die das Leben einfacher macht. Beim Kauf von Erde für Pflanzen, die man verzehren möchte, sollte man ganz besonders auf die Qualität achten, um auf Herbizide und Pestizide zu verzichten. Auch hier gilt wieder: ein paar Euro mehr schaden nicht!
  • Keimung
    Beim Ansäen von Kräutern und anderen Pflanzen gibt es ganz einfache Unterschiede: handelt es sich bei der Pflanze um einen Licht- oder Dunkelkeimer? Je nachdem gibt man auf das Saatgut nämlich ein wenig Erde oder nicht. Wer dies nicht beachtet, wird trotzdem Kräuter bekommen, die meisten Pflanzen wollen ja wachsen, egal unter welchen Umständen. Allerdings hat man bessere, raschere Erfolgserlebnisse, wenn man der Pflanze die optimalen Bedingungen zur Verfügung stellt.
  • Ernte
    Speziell bei Kräutern darf man die Ernte so anlegen, dass die Pflanze danach gerne weiter wächst. Basilikum zum Beispiel möchte gerne an den Spitzen abgezupft werden, Schnittlauch darf man einmal pro Saison richtig zusammenschneiden. Wer diese Unterschiede beachtet, wird dankbare und gut wachsende Kräuter auf dem Balkon haben!

Viel mehr Tipps gibt es im Buch Der Garten in der Tasche: Neue Ideen für das Gärtnern ohne Grund und Boden!„.

Und hier geht es zurück zur Startseite vom „Garten in der Tasche“ Blog.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Diese Website verwendet Cookies. Mehr dazu.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close