Die besten Gartentipps: Tomaten ausgeizen

Zum Thema Tomaten ausgeizen gibt es verschiedenste Meinungen und jeder Gärtner weiß selbstverständlich genau, was am besten ist. Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass das Ausgeizen nur bei Stabtomaten, also in die Höhe strebenden Sorten, notwendig ist. Strauch- und Buschtomaten wie Cocktailtomaten oder Wildtomaten sollen in die Breite wachsen und müssen daher nicht ausgegeizt werden. Denn das Ausgeizen ist nichts anderes, als das Entfernen bestimmter Triebe, um das strauchige Wachstum der Tomatenpflanze zu verhindern und die Fruchttriebe zu stärken. Lässt man die Tomatenpflanze einfach ohne ausgeizen gedeihen, wird sie trotzdem Früchte tragen, doch es fließt auch viel Energie in die Geiztriebe. Auch diese bekommen irgendwann Blüten, doch kommt es in unseren Breiten an diesen Trieben nicht mehr zu Früchten, dafür ist der Sommer zu kurz. Wer also das Glück hat, im Süden zu leben, mit zehn Monaten Gartensaison, der kann dieses Kapitel getrost überspringen.

Geiztriebe sind einfach zu erkennen. Am Haupttrieb der Tomatenpflanze, also am Stängel, bilden sich die Fruchttriebe, also jene Triebe mit Blüten und später Früchten. Meist nachdem die Fruchttriebe schon Blüten angesetzt haben, wächst DIREKT in der Blattachsel zwischen Haupttrieb und Fruchttrieb ein weiterer Trieb heran, der so genannte Geiztrieb. Lässt man diesen einfach wachsen, wird auch er Blüten und später Früchte ansetzen, wie gesagt, für die Gärtner nördlich der Alpen meist viel zu spät. Wenn man die Tomaten fachgerecht ausgeizen will, so knipst man die Geiztriebe regelmäßig weg, ob man dazu einfach die Finger verwendet oder eine Schere ist wieder Geschmackssache. Es sollte auf jeden Fall aber warm und trocken sein, da bei Regen und feuchtem Wetter die Gefahr einer Infektion der Pflanze größer ist.

Sollte der Geiztrieb schon 15 Zentimeter oder größer sein, so kann man ihn in ein Wasserglas geben, er wird schnell Wurzeln ansetzen, und dann direkt ins Beet oder in die Tasche setzen. Mit Tomaten in der Tasche kann man übrigens die Saison optimal verlängern, indem man die Taschen im Herbst an den immer noch sonnigsten Platz auf der Terrasse stellt und – bevor man die Pflanze tatsächlich aberntet – ihr noch einige Tage im Wintergarten oder im Wohnzimmer gönnt.

Hier wird gezeigt, wie man Tomaten fachgerecht ausgeizt:
 

 
Und hier geht es zurück zur Startseite vom Garten in der Tasche!

Du möchtest ALLES übers Taschengärtnern wissen? Hie geht es zum Buch „Der Garten in der Tasche: Neue Ideen für das Gärtnern ohne Grund und Boden!

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Diese Website verwendet Cookies. Mehr dazu.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close