Selbst gemachtes Kräuterpesto

Wer im Herbst mit der Fülle der Kräuter aus dem eigenen Garten beschenkt wird, muss sich keine Sorgen machen, wie diese haltbar gemacht werden können. Kräuter können getrocknet, klein gehackt und eingefroren oder zu leckeren Aufstrichen verarbeitet werden. Eine der schmackhaftesten Varianten ist das selbst gemachte Pesto. Egal, ob man im Frühling Pesto aus Bärlauch herstellt, im Sommer aus Wildkräutern oder im Herbst aus den abgeernteten Kräuterstöcken in der Tasche: Kräuterpesto ist immer ein Genuss und ein herrliches Geschenk aus dem eigenen Garten.

Eine Variante ist das mediterrane Kräuterpesto aus Thyman, Basilikum und Oregano. Man nimmt dazu ein Büschel Kräuter pro Sorte und hackt diese klein. Hinzu kommen zwei fein gehackte Knoblauchzehen. Dann werden 25 Gramm Pinienkerne kurz angeröstet und im Mörser mit den Kräutern und dem Knoblauch zerstampft. Zum Abschluss kommen 150 Milliliter Olivenöl und Salz nach Geschmack dazu. Die Masse wird gut verrührt und dann in Gläser abgefüllt – zum Schluss wird noch Olivenöl darauf gegeben, in jedem Glas wird also das Pesto mit Olivenöl bedeckt.

Kein Muss, aber sehr schmackhaft ist die Variante, noch fein geriebenen Parmesan hinzuzugeben. Für die Wildkräutervariante werden Löwenzahn und Sauerampfer verwendet und statt der Pinienkerne Walnusskerne.

Im Buch „Der Garten in der Tasche“ gibt es noch weitere Rezepttipps! Wie wäre es mit selbst gemachtenm Pesto und einem Exemplar des Buches als Gastgeschenk für die nächste Einladung? Jetzt „Der Garten in der Tasche“ bestellen!!

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial

Diese Website verwendet Cookies. Mehr dazu.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close